Außer de Reih

Hier informieren wir über Geschehnisse am Rande, die nicht unmittelbar etwas mit dem sportlichen oder Vereinsgeschehen zu tun haben, vielleicht aber zum Schmunzeln anregen. Hinweise für diese Rubrik nehmen wir jederzeit als E-Mail an die.hofis@gmx.de entgegen.

"Ich glaub, des war reine Instinkt, dass ich dort wach geworden und ausgestiegen bin." Michael Kolano über einen "Ausflug" einiger Aktiver am Donnerstag nach dem Training in die Nachschicht. Kolano war mit dem ersten Zug (17,50 Euro fürs Ticket)um 5 Uhr von Kaiserslautern aus heimgefahren. Natürlich war er im Abteil eingeschlafen, aber genau rechtzeitig in Neustadt zum ersten Umsteigen erwacht. 

Beim Kabinenfest der Aktiven hat Mirson bewiesen, dass sich Pokerspielen und Telefonieren mit dem Handy durchaus sinnvoll ergänzen können. Und das nicht nur, weil die Mitspieler durch das Handy-Dauergebimmel genervt werden. So hatte Mirson auf die am Telefon schmachtend geäußerte Frage, wann er denn endlich kommt, lapidar geantwortet: "gleich!" und ist dann "all in" gegangen. Mit dem Ergebnis, dass er das Spiel gewonnen hat. Zehn Minuten später erneuter Anruf, erneute Frage, gleiche Antwort und erneut "all in" - und wieder gewonnen. Dieses Spielchen hat drei Mal geklappt. Warum Mirson dann nicht das Turnier gewonnen hat, ist uns nicht bekannt. Vielleicht wurde er ja nicht mehr angerufen...

Marco Diemer, in Berlin wohnender TSV'ler, grüßt unseren Verein derzeit aus Finnland. Marco hatte eine dreitägige Abenteuertour ins Land der Huskies und Elche von seinem Arbeitgeber für seine guten Leistungen erhalten. Über facebook hat Marco nun zwei Fotos zum Gruß an den TSV geschickt. 



Er liegt im Tor...

Ein Nordic Walker hat bei seiner Hügelkontrolle auf dem Sportplatz am Mittwoch um 7.04 Uhr gesehen, wie gerade ein weiteres Hügelchen an der Torauslinie auf dem schönen Rasen dazu gekommen ist. "Bewaffnet" war er in dem Moment nur mit seinen Walking-Stöcken... Leider war der folgende Schlagabtausch zum Verhindern einer weiteren Häufchenentwicklung erfolglos.  Im Gegenteil - der Nordic Walker hat den Gummifuß eines seiner Stöcke verloren. Erst bei einer Nachsuche am späten Vormittag hat er den "Knubbel" gefunden - 20 Meter vom Hügel entfernt.  Das Gummiteil lag im Tor. Wo auch sonst?! Denn da hatte ja auch der heutige Nordic Walker jahrzehntelang gestanden oder gelegen: in den 80er und 90er Jahren als Torhüter des TSV... Der Nordic Walker zu den Hügeln und den Gummifuß-Verlust: "Morgen, ab 6.30 Uhr, wird zurück gestoßen."

Hasen-Rätsel

Am Montagmorgen hat de Lor mit de Smilla unmittelbar neben einem Maulwurfshügel auf dem Sportplatz die Überreste eines Hasen gefunden, genauer gesagt zwei abgerissene, blutige Läufe und Innereien. Über die Herkunft  des Kadavers gibt es nun unterschiedliche Theorien. a) Die Lost-Theorie: Die Hügel auf dem Rasenplatz stammen gar nicht von Maulwürfen, sondern von einem schwarzen Etwas, das auch Hasen bei lebendigem Leib verspeist und außerdem für das Phänomen des kochenden Wassers in den Kaltwasserleitungen der Toiletten verantwortlich ist; b) die AH-Variante:  Das Spiel der  AH am Samstag war so grottenschlecht, dass sich den zuschauenden Mümmelmännern das Innere nach außen gekehrt hat und die Vorderläufe abgefault sind; c) die Stutze-Variante: Hermann Stutzenberger hat den Osterbraten für de Kulle auf dem Sportplatz ausgenommen; d) es war der Osterhase und Ostern fällt somit aus oder e) de Fuchs war's. Sollte jemand eine andere Erklärung für den inzwischen entsorgten Kadaver haben, kann er uns diese gerne im Forum mitteilen. 

Klarstellungen zum Blank-Ziehen

Aus gegebenem Anlass wollen wir hier einiges klarstellen. Es stimmt nicht, dass ein Verein gestraft wird, wenn seine Spieler nach dem eigenen Match in ihren verschwitzten Trikots das Match des Tabellenzweiten im Nachbarort als Zuschauer verfolgen. Allerdings - und das gilt nicht nur für Ersatztorhüter: Das gastgebende Verein kann das Duschen der vom anderen Sportplatz angereisten Spieler untersagen. Es stimmt ebenfalls nicht, dass der Schütze des kurz vor Ende der Partie erzielten Siegtores ungestraft "blank ziehen" darf. Sollte es danach dennoch zu Tumulten kommen, empfehlen wir, sich auf dem Parkplatz hinter einem Auto zu verstecken und den Kontakt mit seinen Mitspielern über Handy aufrechtzuerhalten. Weitere Tipps zu deeskalierenden Maßnahmen erteilen Aktiventrainer Alse und Spieler Battigoal.